Fenster Isolation’s Folie Anbringen

Veröffentlicht am Autor JonasHinterlasse einen Kommentar

Was?

Nennt sich bei Tesafilm Thermo-Cover, ist eine Plastik Folie die am nach innen zeigenden Fensterrahmen angebracht wird. Zu sehen hier + der 27sec. langen Anleitung….

Die Anleitungen von Tesa und Konsorten ist darauf ausgelegt möglichst einfach zu sein, aber mit der dort beschriebenen Vorgehensweise bekommt man nicht das beste Ergebnis, dass das Material hergeben kann.

Nach sehr vielen Fenstern, die ich mit dem „Tesa Thermo Cover“ und chinesischen Nachahmerprodukten isoliert habe, hat sich folgende Vorgehensweise bewährt:

Werkzeuge

Schere, Meter/Maßband, Föhn (kein Reiseföhn oder so Scherze), Fensterabzieher, Lappen

Material

Ein Fensterisolationspaket mit dünnem doppelseitigem Klebeband und einer Folie darin, durchsichtiges Paketklebeband, Fensterreiniger, eine Rolle Tesafilm (am Besten nicht von Tesa, das Zeug klebt zu gut)

Fenster ausmessen und Folie zuschneiden

Es ist zu empfehlen einen Meter oder Maßband zu benutzen. Einmal verschnitten und schon hat man Plastikmüll (knapp daneben ist auch vorbei). Also Maße vom Fenster nehmen und 7-10 cm auf jeder Seite dazugeben. So bleibt nicht nur Toleranz für Schnittfehler sondern auch das versehentlich leicht schräge Anbringen der Folie klappt meist so doch noch.

 

Fenster und Rahmen Reinigen

Fenster

Zunächst sollte das Fenster von beiden Seiten gereinigt werden, auch wenn die Folie nur auf einer Seite angebracht wird. Reinigt man nur eine Seite sieht man den Schmutz nicht den man für alle Ewigkeiten unter der Folie festhält.

Es ist dabei zu empfehlen einen Fensterabzieher zu benutzen und mehrere Durchgänge zu machen. Die Folie ist zwar durchsichtig, bricht aber leicht den Einfallwinkel des Lichts und so kommen Striemen von z.B. Tüchern stärker hervor als sonst.

Ich habe leider kein Bild davon (mach selten Bilder von Schmutz)

Aber hier ein Beispiel für das Lichtbrechen durch die Folie:

Fensterrahmen

Der Rahmen sollte ebenfalls penibel gereinigt werden, da dort das Klebeband alles am Fenster halten soll. Wichtig ist nach dem Reinigen des Rahmens und des Fensters lange genug zu warten. Ich habe manchmal schon nach 5-10 Minuten angefangen zu kleben und später beim Föhnen der Folie fingen die verdunstenden Reste des Fensterreinigers an mir das Klebeband oben am Rahmen abzulösen. Also warten und bei Ungeduld eben ein wenig Föhnen bis alles ganz trocken ist.

 

Auftragen des doppelseitigen Klebebands

Es muss darauf geachtet werden, dass keine Falten beim Aufkleben entstehen. Das ist unbedingt wichtig. Lieber das Klebeband an betroffener Stelle mit einem Föhn erhitzen und noch einmal abziehen als damit weiter machen, das macht am Ende mehr Arbeit und Ärger.

Und los:

Die ersten beiden Streifen werden mit etwas Abstand zum Innenrand des Rahmens angebracht. Darauf zu achten ist, dass das Klebeband am Rahmen etwas länger als die Glasfläche geklebt wird.

Nach dem Auftragen der Streifen wird jetzt vom oberem Klebestreifen das Papier vom doppelseitigen Klebeband abgezogen. Vom Unteren jeweils links und rechts so viel Papier ablösen, dass die nun folgenden roten Streifen aufgeklebt werden können.

Jetzt kommen die roten Querstreifen:

Das Papier auf den roten Streifen bleibt ersteinmal drauf.

Folie Anbringen

Vorinformation:

Die Folie soll nach dem Aufkleben locker sitzen, es sind am Besten sogar noch die Knickfalten der Folie zu sehen. Sitzt das Ganze zu fest, dann wird die Folie nicht so schön klar, wie wenn das Material beim anschließenden Erhitzen Platz zum arbeiten hat.

Wichtig ist aber, dass sie jeweils an der Stelle, an der sie auf das Klebeband aufgebracht wird, vorher straff gezogen wird.

Das Ganze ist hier (auf einem Bild geklaut von der Verpackung) zu sehen:

 

So jetzt also weiter:

Das Papier von den doppelseitigen Klebestreifen in rot einige Zentimeter ablösen.

Nun die Folie vom Tisch/Boden/Bett aufheben und wie eins weiter oben zu sehen, anbringen. Bei längeren Fenstern empfehlen sich zwei Stühle/Leitern und ein Helfer, um die Folie Stück für Stück zu reichen. Dann sollte die Folie in mehreren Abschnitten am oberen Rand aufgelebt werden .

Nach dem die Folie oben angebracht ist wird nun das Klebeband auf der Linsenseite Stück für Stück abgelöst und die Folie verklebt. Gestoppt wird ca. 5 cm über dem Ende des Streifens. Hier durch Grün veranschaulicht — Die grauen Zacken zeigen den mit Folie bespannten Teil.

Jetzt wird die restliche Folie genommen, umgeklappt und mit zwei kurzen Stücken Tesafilm irgendwo hier fixiert:

 

Nun wird das restliche Papier vom Klebeband abgezogen.

Ist das passiert können die gerade eben angebrachten Tesafilmstreifen wieder gelöst werden. Man hat also jetzt die noch unverklebte Folie in der Hand und kann diese nun ohne Gehädder aufbringen.

Ränder abschneiden

Die Ränder möglichst nah abschneiden.

Föhnen

Den Föhn auf heiß mit geringster Gebläsestufe stellen.

Nie direkt drauf halten immer von der Seite.

Als erstes macht man die Seiten, dann die Ränder. Das hat den Grund das der Klebstoff sich bei hohem Zug und hohen Temperaturen anfangen kann sich zu lösen.

Ergo: Wenn die Ränder der Folie zu heiß werden hat man ein Problem.

Insgesamt ist zu empfehlen, ersteinmal so zu Föhnen, dass die Folie im Großen und Ganzen glatt ist (nach ca. 5 min wenn es draußen warm ist) und dann abzuwarten. Oftmals zieht die Folie kleine Schönheitsfehler beim Kalt Werden von alleine raus. Ansonsten einfach wie im Schritt „Umkleben“ noch einmal über die Stellen gehen.

 

Umkleben

Das Umkleben ist wichtig für den Halt und dass die Folie Jahre lang hält. (Oder Lust das jedes Jahr zu machen?!)

Das durchsichtige Klebeband wird so angebracht, dass die blauen und roten Linien abgedeckt werden und das Klebeband gleichzeitig Griff auf dem Rahmen hat. Danach kann mit dem Föhn noch einmal über alle Stellen drüber gegangen werden, sodass sich auch das Klebeband ein wenig mit dem Rest des Plastiks verbindet. Danach ist das ganze ziemlich unsichtbar und so wie die Folie selbst nur noch für den zu sehen, der danach sucht.

 

Fertig

 

Zum Schluss noch eine Antwort zu einer FAQ : Ja Die Folie kann bei Bedarf auch mit einem Tuch und Fenstereinniger sauber gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.